Behandlung/ Operation eines eingewachsenen Zehen- / Fingernagels

Ursachen:

Ø      unsachgemäßes Rundschneiden der Nägel

Ø      Wachstumsstörungen

Ø      Vererbung

Ø      Zu enge Schuhe

 

Wie macht sich ein eingewachsener Nagel bemerkbar?

Man spürt zunächst einen leichten Druck, der sich dann, über einen stechenden Schmerz zu einer eitrigen Entzündung oder wucherndem Fleisch am Nagelwall entwickelt.

Spätestens jetzt sollte ein Arzt konsultiert werden!

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Konservative (nicht operative) Behandlungsmethoden:

Ø      Einbringen eines Baumwollstreifens oder Kunststoffröhrchens unter den Nagelrand, der dadurch angehoben wird. Das Herauswachsen des Nagels wird erleichtert. Diese Technik ist nur möglich, wenn der Nagelrand noch freiliegt.

Ø      Spangentechnik 

Die Korrekturspange (Kunststoff oder Metall) wird links und rechts neben dem Nagelpfalz verankert. Sie wird dann mit einer Schlaufe so lange gespannt, bis der Druck nachlässt. Im gleichmäßigen Rhythmus wird die Spange kontrolliert und wenn nötig nachgespannt oder korrigiert.

                                  Vorher                                                                                      nachher

                  

Operative Methoden:

Ø      Phenolkaustik

Bei dieser Operation wird mit der Schere der seitliche Nagelteil einschließlich Wurzel abgetrennt. Die freigelegte Fläche und restliche Wachstumszellen werden mit Phenol verätzt.

Ø      Emmert – Keilexzision

Der seitliche Nagelteil, Nagelbett, Wachstumszone und seitlicher Nagelwall werden mit einem Skalpell herausgeschnitten und die Wunde wird mit Hautfäden verschlossen. Es bleibt ein verschmälerter Nagel, eine verschmälerte Zehe und eine Narbe zurück.

Ø      Exzision der Wachstumszone

Hier wird die Wachstumszone des Nagels herausgeschnitten. Der seitliche Teil des Nagels und die Nagelwurzel werden entfernt. Es bleibt ein verschmälerter Nagel und eine feine Narbe zurück

 

 Nebenwirkungen und Komplikationen bei einer Operation

Ø      erneutes Einwachsen des Nagels (insbesondere bei der Emmert – Keilexzision)

Ø      Wundheilungsstörungen (bei Diabetes Mellitus, Rauchern, älteren Menschen und bei Durchblutungsstörungen)

Ø      Thrombose

Ø      Embolie

 

zurück